Skandinavien - Traumreise zum Polarkreis

Auf mehreren Reisen war ich mittlerweile schon über ein Jahr in Skandinavien unterwegs und die Schönheit und Weite der Landschaften werden nie aufhören mich zu berühren. Licht und Wolken zaubern oft besonderes in den Himmel.

Diesmal war ich mit dem Wohnmobil unterwegs, einfach perfekt als Ausgangsbasis für Kanu-, Radel- und Wandertouren.  Es ging durch Schweden, Norwegen und Finnland.

hier gibt’s nebenan ein kleines Video zur Show zu sehen, mit den buttons unten kommt Ihr zu den Bildergalerien.

FINNLAND GALERIE coming soon

Es sollte eine besondere Reise werden. Denn meine abenteuerlichste Wanderung bisher lag vor mir. Durch die letzte Wildnis Europas.  Aber das wusste ich ja noch nicht so genau…erst einmal ging’s zu einer Landschaft, durch die ich Tage und Wochen streifen könnte – naja, hab ich auch gemacht. Die schwedische Schärenküste, eine phantastische Symphonie aus abgeschliffenen Riesenfelsen und tausenden Inselchen, dazwischen die bunten schwedischen Häuschen.

ideal um das Kanu auszupacken und die Schärenwelt zu erkunden. auch die tausenden Seen Mittelschwedens bieten unzählige Gelegenheiten für Kanutouren. Es lohnt sich aber auch die Wanderschuhe anzuziehen, denn die Urwälder – leider gibt’s nicht mehr viele – sind von einzigartigem Zauber. Moose, dunkle Seen, kleine Bäche, Farne und Granitblöcke, es ist nicht schwer sich hier eine magische Welt vorzustellen…

schon am Polarkreis liegen zwei der faszinierensten Landschaften Norwegens, die Küste des Helgelandes und die Inselgruppe der Lofoten. diese Gebiete alleine wären die ganze, lange Reise wert…

viel zu viel gibt’s auf so einer Reise nach Norden zu sehen, hier muss ich mich ziemlich beschränken – natürlich sind auch Flüsse und Gletscher dabei…

Weil es einen tollen Wetterbericht für die Gegend rund um den Polarkreis gab wollte ich zu einer Wanderung aufbrechen die ein echtes Abenteuer für mich war. Zweimal schon konnte ich sie wegen Regens nicht durchführen, jetzt war’s soweit, die Durchquerung des Sarek Nationalparks an der schwedisch/norwegischen Grenze, der „letzten (naja..) Wildnis Europas“, lag vor mir.

14 Tage ohne Versorgungsmöglichkeit, über 200 Kilometer, ohne Hütten, ohne Wege, ohne Wegweiser, ohne Handyempfang lagen vor mir. Das heisst auch den gesamten Proviant im Rucksack mit dabei zu haben. …und 6kg Fotoausrüstung…

ich war mir Anfangs nicht sicher ob ich das durchziehen würde, aber zum Glück hab ich mich drauf eingelassen. Es wurden zwei wunderschöne Wochen – und das, obwohl es die letzten drei Tage der Tour durchgeregnet hat.

…und mitten in der Nacht… – …gab’s dann auch noch einen besonders magischen Moment, eine unglaublich schöne Belohnung für all die Strapazen.

was für ein Glück hatte ich mit dem Wetter an diesem Aussichtspunkt, einen ganzen Tag lang hab ich den Berggipfel des Skierffe nicht verlassen…

es gäbe noch so viel zu erzählen, von den unendlich weiten Fjorden am Polarkreis, den arktischen Landschaften im hohen Norden, den tausenden Seen der finnischen Seenplatte und natürlich die vielen kleinen, witzigen Geschichten die auf meinen Reisen durch den hohen Norden passiert sind – aber – dafür ist ja eine live-Show sehr viel besser geeignet als eine website… – denn, eine gute Reiseshow ist eine eigene, fantastische Reise der Sinne!

hier noch die links zu den Bildergalerien von Norwegen und Schweden, dem Videotrailer und der Kartenreservierung für die Show am 1.Dez. im AUDI MAX.